23 - 09 - 2020

Alken - Pilgerherberge am Bleidenberg

Seit einigen Jahren betreibet das Ehepaar Waltraud und Dieter Eppelsheimer am Ende der ersten Etappe des Mosel-Camino in Alken eine kleine Pilgerherberge, in der bis zu drei Pilger auf Spendenbasis auf ihrem Weg nach Trier oder sogar weiter bis nach Santiago de Compostela im fernen Spanien ausruhen können. Damit betreiben die beiden eine der wenigen Pilgerherbergen an den heimischen Jakobswegen rund um Koblenz.

 

Doch nicht nur Pilger finden bei Familie Eppelsheimer Unterschlupf, auch für den Artenschutz macht sich das Ehepaar stark. Rund um ihr 400 Jahre altes findet der aufmerksame Betrachter zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten für Insekten: große und kleine Insektenhotels, Balken-Minis für Wildbienen, aber auch Nistkästen für Vögel und Fledermäuse.

   

Viele der vorhandenen Kästen stammen aus der eigenen Werkstatt von Dieter Eppelsheimer, denn auch er ist einer der fleißigen Helfer und Macher im Netzwerk zum Erhalt des Artenvielfalt. Neben den Werkzeugen kann man sich auf Schautafeln über die Belange des Naturschutzes informieren und sich Ideen holen, selbst für die Natur tätig zu werden. So ist die Pilgerherberge am Bleidenberg in Alken ein weiteres Leuchtturmprojekt für den Artenschutz am Pilgerweg.

   

Viele Gäste, die in Alken verweilten, haben sich aus der Werkstatt der Eppelsheimer z.B. Nusskästen für Eichhörnchen, Igelhäuser, Vogelnist- und futterkästen, Fledermausquartiere oder Insektektenhotels in von ganz klein bis groß mit nach Hause genommen. Oftmals erhielten intressierte Menschen zusätzlich oer "auch nur" Bauanleitungen mit auf den Weg, um sich selbst am Bau zu versuchen. Auch viele Nachbarn haben schon ihre Grundstücke mit den genannten Objekten bestückt oder nehmen sie gerne als Gastgeschenke in alle Ecken Deutschlands mit.