26 - 10 - 2021

 

 

Kurz notiert von Januar bis Dezember 2016
  
       
             
29.01.2016   29.01.2016   05.02.2016   06.03.2016
Für Wildbienen wurde eine neue Nistmöglichkeit entwickelt: in Vierkant-balken werden auf einer Seite Bohrungen gesetzt, in denen die Wildbienen ihre Eier ablegen können. Die Balken-Minis können mit einem Markierungsschild für den Jakobsweg versehen werden und dienen zugleich als Wegweiser.   Bei der Saisoneröffnung der Koblenzer Gartenkultur am 24. April 2016 vor dem Koblenzer Schloss wird auch Carl-Heinz Jung wieder mit seinem einem Stand vertreten sein. Er präsentiert den interessierten Besuchern den Bau von Insektenhotels, Fledermauskästen und Vogelnistkästen. Bei dieser Bauaktion sind auch Schulklassen und Kindergärten eingeladen mitzumachen. Wer mitmachen möchte, melde sich bei Carl-Heinz Jung (Kontakt siehe Impressum).   Kürzlich traf ein Dankschreiben des Bischofs von Trier, Stephan Ackermann, bei Karl-Heinz Jung ein. Er hatte dem Oberhaupt des Bistums ein Insektenhotel zur Verfügung gestellt, das nun im Garten des Bischofshofes aufgestellt werden soll. Auch ein Fledermausquartier soll noch installiert werden. HIER kann man das Schreiben einsehen.   Es ist mehr als bemerkenswert gut, was die e.dis AG, einer der größten Energie-dienstleister Deutschlands für den Arten-schutz unternimmt. Solche Konzerne sollte es viel mehr auf dieser Welt geben. HIER ein entsprechendes Schreiben an Carl Jung.
             
12.03.2016   24.04.2016 14.05.2016 16.05.2016
Heute morgen haben Hans Ries und Franz Blaeser ein neues Insektenhotel am Eifel-Camino in Miesenheim aufgestellt. Auch der Miesenheimer Ortsvorsteher Gerhard Masberg, der die Aktion aus-drücklich begrüßt, schaute sich die Baustelle persönlich an.   Heute fand vor dem Kurfürstlichen Schloss in Koblenz die diesjährige Eröffnung der Koblenzer Gartenkultur statt. Wie in den Vorjahren war Carl-Heinz Jung mit seinem Stand dabei und wurde beim Bau von Vogelnistkästen und Insektenhotels von zahlreichen Helfern unterstützt. Mehr Bilder gibt es HIER.   Rechtzeitig zum "Tag der lebendigen Moselwein-berge" am 22. Mai 2016 sind sie gestern aufgestellt und angebracht worden: Insektenhotels, Feldermaus-kästen und Nisthilfen am Mosel-Camino in der Lage "Brauneberger Juffer" bei Monzel.   Die Pfingstage hat Carl-Heinz Jung intensiv genutzt, um zahlreiche Kästen zu bauen. Auf dem Foto sieht man eine Auswahl der Ergebnisse Zu beachten sind die Kombinationen aus Nistkästen und Schlupflöchern für Wildbienen. Jeder Raum der Werke wird für unter-schiedlichste Bewohner ausgenutzt.
             
21.05.2016   13.06.2016   06.08.2016   08.09.2016
„Wo können Wildbienen, Insekten und andere kleine Krabbeltiere wohnen?“ „Natürlich in einem Insektenhotel“. Das wussten doch alle Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Breyer Vogelnest, denn sie hatten sich mit diesem Thema bei ihrem Umweltprojekt schon beschäftigt und aufmerksam zugehört. Drei Herren des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Brey hatten davon erfahren, und da sie schon Erfahrungen im Bau und Aufstellen gesammelt hatten, war schnell klar: ein Insektenhotel soll gemeinsam mit den Kindern für die Kita entstehen. Mehr dazu gibt es HIER.   Beim Aufhängen von Vogelnistkästen auf der Fattoria La Viallo in Castiglion, einem biologisch produzierenden Landwirt-schaftsbetrieb (Wein, Olivenöl, Käse, Naturkosmetik, Pasta, Essig...) 70 km südlich von Florenz in der Toskana traf Karl-Heinz Jung die Niederländer Joop, Helena und Hetty. Ihm wurden jetzt ein paar Fotos als Erinnerung an diese Begegnung zugeschickt. HIER gibt es noch ein paar mehr Bilder.   Klaus Schneider war wieder fleißig und hat einen großen Stapel kleiner Insektenhotels gebaut.   Kaum ist ein Monat vergangen stehen in der Werkstatt von Klaus Schneider wieder neue Insektenhotels zur Abholung bereit - ein unermüdlicher Helfer in Sachen Artenschutz.
             
26.10.2016            
Bereits im vergangenen Jahr hatte Dr. Pönninghaus aus Traben-Trarbach eine Fuhre mit Baumaterial abgeholt, die dann von Flüchtlingen zu Nistkästen und Insektenhotels verarbeitet wurden. Auch in diesem Herbst sind wieder einige Flüchtlinge am Bau der so wichtigen Unterkünfte für Vögel und Insekten beteiligt. Herzlichen Dank dafür.