26 - 10 - 2021

Köln: Begeisterung für den Artenschutz im eigenen Garten umgesetzt

Manchmal braucht es nur ein paar weniger Impulse, um die Menschen auf den notwendigen Artenschutz aufmerksam zu machen. So wurde Franz-Josef Apfeld von Marion Schaldach und insbesondere von Carl Jung motiviert, selbst anzupackien und etwas für die Natur zu tun. In den Osterferien 2021 unternahm er mit Frau und Enkelkindern einen Ausflug an die Mosel nach Lay, um sich bei Carl weitere Ideen einzuholen. Im Nachgang zu diesem Ausflug hat Franz-Josef ein kleines Video davon erstellt, das wir hier mit Zustimmung aller veröffentlichen dürfen.

Inzwischen hat Franz-Josef damit begonnen, das Areal rund um sein Haus freundlicher für Bienen und Vögel umzugestalten. Einige Nistkästen und Bienenhotels hat er bereits installiert, weiter sollen demnächst noch folgen. Außerdem sollen noch eine Igel-Behausung sowie ein Fledermauskasten angebracht werden.

   

Damit ist aber noch nicht getan. Der bereits naturbelassene Garten soll zunehmend einer Veränderung unterzogen werden. Vornehmlich werden bienenfreundliche Blühpflanzen ausgesät, dazu wird sich noch eine komplett neu angelegte Wildblumenwiese dazugesellen.

   

Inspirationen für die Umgestaltung entnimmt er der September 2019-Ausgabe der Zeitschrift "Schöner Garten", das er bei seiner Tochter entdeckte und für sich bei einem Auktionshaus für kleines Geld ersteigerte. Einge der dort beschriebenen Vorschläge wird Franz-Josef jetzt für seinen Garten umsetzen. Damit reiht er sich berechtigt in unsere bestehenden Leuchtturmprojekte ein. Wir sind gespannt, wie sich sein Garten in der nächsten Zeit verändert.